Zurück

Kuratoren Wettbewerb
Kunst an der Großglockner Hochalpenstraße (2020)
Geladener Kuratorischer Wettbewerb - Pinzgau

© Foto: GROHAG
© Foto: Kunst am Bau
© Foto: Kunst am Bau

Projekt

Kunst an der Großglockner Hochalpenstraße ist eine Kooperation der GROHAG, des Landes Kärnten und des Landes Salzburg.
Die Großglockner Hochalpenstraße – nominiert für die Welterbeliste – gilt als bundesländerübergreifendes baukünstlerisches Werk und als weltweit bekanntes touristisches Ausflugsziel, das den Anspruch auf Mobilität und den Wunsch nach einer spektakulären und vermeintlich unberührten Natur zu verbinden verspricht.
Zum aktullen Wettbewerb sind fünf Kuratorinnen und Kuratoren eingeladen. Erwartet wird ein kuratorisches Konzept, das sich mit der Situation, den Geschichten und Mythen und den unterschiedlichen Perspektiven der Großglockner Hochalpenstraße in einer schlüssigen Narration auseinandersetzt. Es sollen mehrere künstlerische Positionen an verschiedenen Stationen im Bereich zwischen den Mautstationen von Kärnten bis Salzburg entstehen. Auf Grund der besonderen klimatischen Verhältnisse und der Begehbarkeit die sich auf den Sommer beschränkt ergeben sich besondere Rahmenbedingungen. Geplant ist, dass die Kunstwerke mindestens drei Saisonen ausgestellt werden.

Die Fertigstellung und die Eröffnung sind für Frühjahr 2020 geplant.

Künstler_in

Kuratoren Wettbewerb

Vergabe

Geladener Wettbewerb, 2019

Standort

Taxenbach an der Fusch 96
5672 Fusch an der Glocknerstraße

Architektur

Großglockner Hochalpenstraße