Zurück

Thomas Stadler
Gustav Bauer
ohne Titel (interaktives Wandrelief) (1995)
Wandgestaltung - Stadt Salzburg

© Foto: Mira Turba
© Foto: Mira Turba
© Foto: Mira Turba
© Foto: Mira Turba

Projekt

Thomas Stadler und Gustav Bauer erarbeiteten ein interaktives Konzept für den Wartebereich der pädiatrischen Radiologie in Form eines Wandreliefs. Es soll als Unterbrechung der klinischen Umgebung, als Animation vorrangig für Kinder dienen.

Das Farbkonzept unterstreicht noch den Nutzen und das Ziel des Objekts. Es zieht die Aufmerksamkeit der Wartenden auf sich und ladet zur näheren Betrachtung ein.

Thomas Stadler über das Konzept:

Kinder und Jugendliche warten nicht gerne untätig. Auch die Behandlung in undurchschaubarer technischer Atmosphäre wirkt verunsichernd.

Der speziellen Situation des Orientierungsproblems, der passiven Verunsicherung, der Ungeduld und Scheu versucht das Gestaltungskonzept entgegenzuwirken durch: Entdecken, Beobachten, Erkennen, Wiedererkennen, Identifizieren, Kombinieren, Verändern, kreatives Spiel ...

Konsequenz für die Gestaltung, die auch der Anforderung akzentuierter, nicht allzu großflächiger Eingriffe entspricht, ist ein in allen Details dynamisches Konzept (Thomas Stadler).

Technik

Bemalte und teilweise bewegliche Holzflächen
Magnete
Aluminium

Künstler_innen

Thomas Stadler
Gustav Bauer

Vergabe

Geladener Wettbewerb

Standort

Müllner Hauptstraße 48
5020 Salzburg

Architektur

Landeskrankenhaus Salzburg, Pädiatrische Radiologie, Untergeschoß, Warteraum