Zurück

Hans Müller
ohne Titel (Objekt aus landwirtschaftlichen Maschinen) (1994)
Skulptur - Lungau

© Foto: Land Salzburg
© Foto: Land Salzburg
© Foto: Land Salzburg

Projekt

Im Jahr 1994 konstruierte Hans Müller ein Projekt aus landwirtschaftlichen Maschinen, welches am Gelände der Landwirtschaftsschule Tamsweg aufgestellt wurde.

Im Außenbezirk der Landwirtschaftsschule Tamsweg wird vom Salzburger Bildhauer und Objektkünstler eine künstlerische Anlage errichtet, die einerseits einen thematischen Bezug zur Schule, zum anderen einen plastischen räumlichen Akzent zur Architektur und zur Landschaft setzt (Josef Opperer).

Ein Gefüge von Objekten aus abgelegten landwirtschaftlichen Maschinen wird harmonisch und doch sehr spannungsvoll zu einer architektonisch wirkenden Komposition zusammengefügt. Diese Objekte-, Maschinen- und Geräteteile als unbrauchbar, wertlos abgelegt und dem endgültigen Verfall preisgegeben, sind hier einer neuen, wertorientierten Aufgabe zugeführt (Josef Opperer).

Müller beließ diese Gestaltungselemente in der Erscheinungsweise des Verfalls, der Vergänglichkeit, die einen ganz besonderen optischen Reiz und eine eigenartige Schönheit zeigt. Kompositorisch ausgewogen sind verschieden Elemente in den Farben der Maschinen rot, blau und grün bemalt, um dem Zeichen der Vergänglichkeit ein grelles Signal lebendiger Gegenwart entgegenzusetzen (Josef Opperer).

Technik

Skulptur aus Metallteilen, teilweise farbig
Betonsockel

Künstler_in

Hans Müller

Vergabe

Direkte Vergabe

Standort

Preberweg 340
5570 Tamsweg

Architektur

Landwirtschafsschule Tamsweg