Zurück

Gertrud Fischbacher
ohne Titel (Leuchtkästen mit Digitaldruck) (2005)
Wandgestaltung mit bedruckten Leuchtelementen - Stadt Salzburg

© Foto: Rainer Iglar
© Foto: Rainer Iglar
© Foto: Rainer Iglar

Projekt

Im Rahmen der baulichen Erweiterung der Neurologie der Christian-Doppler-Klinik im Jahr 2005 gestaltete Gertrud Fischbacher den Gangbereich der Intensivstation mit Leuchtkästen, an denen ein Digitaldruck angebracht wurde, ähnlich ihrem Projekt "Twilight" in der Augenabteilung im Jahr 2000.

Der Gangbereich wird als Verbindungsweg und Wartezone verwendet. Hier wurden Mauerteile durch Glasscheiben, welche als Lichtkästen fungieren, ersetzt. Auf dem Glas sind transparente Folien angebracht, die mit digital bearbeiteten Fotos bedruckt sind. Die Fläche wird von hinten von Leuchtstoffröhren ausgeleuchtet. Die Arbeit gibt dem Besucher Orientierungshinweise und dient als Gliederung des Wegraumes, jedoch unauffällig, da sie in die Wand versenkt, auf gleicher Fläche wie das restliche Mauerwerk erscheint. Die Flächen wirken als Unterbrechung der ansonsten klinischen und farblosen Umgebung.

Das Thema der Bilder ist die Natur. Die warme Farbgebung wird durch die Hinterleuchtung noch verstärkt. Florale Fragmente erscheinen in den begrenzten Glasflächen als etwas Zeitloses und als technische, reproduzierte und inszenierte neue Natur.

Technik

Leuchtkästen aus Glas
Backlightfolie
Leuchtstoffröhren mit Fotos bedruckt

Künstler_in

Gertrud Fischbacher

Vergabe

Geladener Wettbewerb, 1999

Standort

Ignaz Harrer Straße 79
5020 Salzburg

Architektur

Im Frühjahr 2005 wurde die neurologische Intensivstation der Christian-Doppler-Klinik nach Plänen des Architekten Volker Leitner erweitert.