Zurück

Eva Grubinger
Caught in Flux (2003)
graphische Gestaltung Aufenthaltsbereiche - Lungau

© Foto: Traklhaus
© Foto: Land Salzburg
© Foto: Land Salzburg
© Foto: Land Salzburg

Projekt

Eva Grubinger schuf 2003 das Werk „Caught in Flux“ für das Bundesschulzentrum in Tamsweg.

 Die Arbeit besteht aus vier bewusst verzerrt dargestellten Bildmotiven, sogenannten Anamorphosen, die nur von einem bestimmten Standpunkt unverzerrt gesehen werden können.
Die Künstlerin setzt sich mit der Gesamtsituation „Schule als vieldimensionale Lehrstätte“ auseinander und geht mit den gewählten Bildsujets auf das gesellschaftlich-kulturelle Umfeld der Schüler*innen ein. Mit dem Finden der Perspektive, verkörpert durch die Anamorphose, werden Flexibilität und Mobilität in Bezug auf das Finden des eigenen Standpunktes thematisiert.
Als einen weiteren Bestandteil der Arbeit entwickelte Eva Grubinger die Homepage ‚www.flexibel.org’. Sie enthält Erläuterungen zur Konstruktion und ein PC-Programm zur Erstellung von Anamorphosen, eine Fotodokumentation der baubezogenen Arbeiten und einen Essay zu „Caught in Flux“, der die Zusammenhänge zwischen Flexibilisierung, Schule / Ausbildung und den anamorphotischen Bildinstallationen aufzeigt.

Technik

Nr. 1: Linoleumintarsie, 19,3 m, polierter Edelstahlkegel Ø 0,6 m, Höhe 6 m
Nr. 2: Bodenarbeit; Acryl-Lack auf 5 mm Stahlplatten, Betonfundament, ca. 15 m2
Nr. 3: Wandmalerei, Dispersion auf Eternit Platten, ca. 40 m2
Nr. 4: Wandmalerei; Dispersion auf Beton, ca. 60 m2

Künstler_in

Eva Grubinger

Vergabe

Geladener Wettbewerb, 2002

Standort

Lasabergweg 12
5580 Tamsweg

Architektur

Zu-, Neu- und Umbau Bundesschulzentrum Tamsweg Eingangsbereich Lichthof BG; Patio Eingangsbereich HAK/HASCH; Außenwand der Cafeteria; Abgang zum Gymnastiksaal