Ziele und Organisation des Fonds

Fonds zur Förderung von Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum

Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum begegnet den Menschen meist unvermittelt in einem urbanen oder institutionellen Kontext, außerhalb der geschützten Bereiche von Museen oder Galerien. Für die künstlerische Praxis ergeben sich dadurch sowohl spezifische Aufgabenstellungen als auch Möglichkeitsbereiche reflexiver Interaktion und ästhetischer Handlungsweisen. Es geht darum, mit den Betrachter*innen einen Dialog über einen bestimmten Ort, spezifische Architektur oder institutionelle Nutzung eines Gebäudes herzustellen, beispielsweise über (kultur)historische, gesellschaftspolitische oder ästhetische Fragestellungen. Öffentlicher Raum fungiert dabei als hochsensible Bühne, auf der  unterschiedliche Interessen und Widersprüchlichkeiten verhandelt werden, Diskussionen stattfinden und gemeinsames Handeln entstehen kann.

Der Fonds vermittelt zwischen öffentlichen Einrichtungen des Landes Salzburg,  Künstler*innen und Betrachter*innen/Passant*innen, indem er Vorschläge für künstlerische Interventionen im öffentlichen Raum einholt und umsetzt.

Der Fonds wurde 2008 vom Land Salzburg eingerichtet, um die im Salzburger Kulturförderungsgesetz festgelegten Aufgaben, originäre Kunst an öffentlichen Gebäuden des Landes Salzburg und im öffentlichen Raum zu konzipieren, zu realisieren und voranzutreiben. Eine Geschäftsstelle ist dazu in der Bauabteilung des Amtes der Salzburger Landesregierung eingerichtet. Bereits seit 1980 wird Kunst am Bau bei Bauvorhaben des Landes Salzburg systematisch umgesetzt, damals mit der verpflichtenden Auflage, 1-2% der Bausumme für künstlerische Gestaltungen zu verwenden. 1991 wurde ein Fachausschuss mit internen und externen fachkundigen Expertinnen und Experten als Arbeits- und Entscheidungsgremium eingesetzt. Die externen Mitglieder werden für längstens zwei Funktionsperioden (je drei Jahre) bestellt.

Mit der Gründung des Fonds wurde ein Sondervermögen des Landes eingerichtet, das jährlich von der Landesregierung budgetiert wird (2008 waren dies € 300.000.-). Mit dieser Regelung wurde Kunst am Bau von der Förderungsverpflichtung unabhängig, um nur mehr für ausgewählte Orte und Institutionen des Landes relevant zu sein, die sich ihrerseits für Kunstprojekte aktiv entscheiden. Nun entsteht Kunst dort, wo ästhetische Interventionen explizit gewünscht werden und nicht die Bausumme den künstlerischen Aktionsraum definiert.

Auf dieser Website finden Sie Informationen zu Kunst am Bau Projekten, die seit 1980 in Stadt und Land Salzburg entstanden sind und vom Fonds initiiert wurden. Wir laden Sie ein an diesem Kunst-Parcours teilzunehmen, Kunst am Bau Projekte virtuell und real zu entdecken und zu erleben.

Gesetzliche Grundlagen

Salzburger Kulturförderungsgesetz

Mit diesem Gesetz verpflichtet sich Land Salzburg kulturelle Tätigkeit innerhalb des Bundeslandes zu fördern.
Die Einrichtung des Fonds zur Förderung von Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum wird hier festgelegt.

Salzburger Förderungsgesetz

Statut "Fonds zur zur Förderung von Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum"

In diesen Statuten sind die Aufgaben und Organsitaionsstruktur des Fonds definiert.
Organe des Fonds sind ein Fachausschuss und die Geschäftsstelle.

Statut

Anhang zum Statut

Anhang

 

Fachausschuss

9. Funktionsperiode 2017-2019

Kunstfachleute
Dr. Hildegard Fraueneder - Vorsitzende (Lehrende für Kunstwissenschaft, Universität Mozarteum Salzburg)
Mag. Erich Gruber (Bildender Künstler)
Mag. Barbara Reisinger (Bildende Künstlerin)
Arch Dipl.-Ing. Andreas Knittel (Architekt)

SALK
Bmstr. Dipl.-Ing. Christoph Riezinger
(Leitung Managementbereich Technik, Bau und Liegenschaften)

Abteilung 2 - Kultur Bildung und Gesellschaft
Dr. Hildegund Amanshauser
(Direktorin Internationale Sommerakademie für Bildenden Kunst Salzburg, in Vertretung der Abteilungsleitung)

Abteilung 6- Infrastruktur und Verkehr
Landesbaudirektor Dipl.-Ing. Christian Nagl
(Abteilungsleitung)

8. Funktionsperiode 2014-2016 

Kunstfachleute
Mag. Gabriele Wagner- Vorsitzende
Mag. Gunda Gruber
Mag. Barbara Reisinger
Arch Dipl.-Ing. Andreas Knittel

Abteilung 2 - Kultur Bildung und Gesellschaft
Mag. Eva Veichtlbauer (Abteilungsleitung)
Vertretung: Matthias Ais

Abteilung 6- Infrastruktur und Verkehr
Landesbaudirektor Dipl.-Ing. Christian Nagl (Abteilungsleitung)
Vertretung: Arch Dipl.-Ing. Maximilian Schöppl

SALK
Bmstr. Dipl.-Ing. Christoph Riezinger
(Leitung Managementbereich Technik, Bau und Liegenschaften)

7. Funktionsperiode 2011 - 2013

Kunstfachleute

Maga Gabriele Wagner- Vorsitzende
Maga. Gunda Gruber
Mag. Gerold Tusch
Arch Dipl.-Ing. Wolfgang Schwarzenbacher

Abteilung 2 - Kultur Bildung und Gesellschaft

HR Drin. Monika Kalista
(Abteilungsleitung)

Vertretung:
Drin. Dietgard Grimmer

Abteilung 6- Infrastruktur und Verkehr

Landesbaudirektor Dipl.-Ing. Christian Nagl
(Abteilungsleitung)

Vertretung:
Arch Dipl.-Ing. Maximilian Schöppl

SALK

Arch. Dipl.-Ing. Wolfgang Gusmag
(Leitung Masterplan)

6. Funktionsperiode 2008 - 2010

Kunstfachleute

Mag Hemma Schmutz- Vorsitzende
Mag. Gertrud Fischbacher
Mag. Gerold Tusch
Arch Dipl.-Ing. Wolfgang Schwarzenbacher

Abteilung 2 - Kultur Bildung und Gesellschaft

HR. Dr. Monika Kalista
(Abteilungsleitung)

Vertretung:
Dr. Dietgard Grimmer

Abteilung 6- Infrastruktur und Verkehr

Landesbaudirektor Dipl.-Ing. Christian Nagl
(Abteilungsleitung)

Vertretung:
Arch Dipl.-Ing. Maximilian Schöppl

SALK

Arch Dipl.-Ing Wolfgang Gusmag
(Leitung Masterplan)

5. Funktionsperiode 2004 -2008

Mag Hemma Schmutz- Vorsitzende seit Dezember 2005
Rainer Iglar – Vorsitzender bis Dezember 2005
Vertretung: Michael Mauracher

Prof. Dr. Dieter Kleinpeter
Vertretung: Prof. Mag Ursula Hübner

Prof. Dr. Barbara Wally
Vertretung: Mag Christiana Schaffenrath

Siegbert Stronegger
Vertretung: Eva Halus

Arch. Dipl.-Ing. Erio Hofmann
Vertretung: Dipl.-Ing. Maria Flöckner

Dr. Dietgard Grimmer
Vertretung: Dr. Hans Berginz

Landesbaudirektor Dipl.-Ing. Alfred Denk
Vertretung: Arch Dipl.-Ing. Maximilian Schöppl

4. Funktionsperiode 2000 - 2004

Rainer Iglar – Vorsitzender
Vertretung: Michael Mauracher

Inge Dick
Vertretung: Mag Eva Wagner

Alexander Pühringer
Vertretung: Mag Josef Schwaiger

Siegbert Stronegger
Vertretung: Eva Halus

Arch. Dipl.-Ing. Erio Hofmann
Vertretung: Dipl.-Ingin. Maria Flöckner

Dr. Dietgard Grimmer
Vertretung: Dr. Hans Berginz

Landesbaudirektor Dipl.-Ing. Alfred Denk
Vertretung: Arch Dipl.-Ing. Gerhard Horn

3. Funktionsperiode  1997 - 2000

Dr. Roman Höllbacher - Vorsitzender
Vertretung: Mag. Heinz Kaiser

oH Prof. Ruedi Arnold – Vors.-Stv.
Vertretung: Drin. Hildegard Fraueneder

Prof. Ines Höllwarth
Vertretung: Volker Uiberreither

o.H. Herbert Stejskal
Vertretung: H.Ass Herwig Bayerl

Arch. Dipl.-Ing. Heide Mühlfellner
Vertretung: Arch. Dipl.-Ing. Franz Fonatsch

Dr. Herbert Werner
Vertretung: Dr. Dietgard Grimmer

Landesbaudirektor Dipl.-Ing. Axl Wagner
Vertretung: HR Dipl.-Ing. Alfred Denk

2. Funktionsperiode  1994 - 1997

Prof. Mag Ines Höllwarth - Vorsitzende
Vertretung: Mag. Michael Slattner

oH Prof. Herbert Stejskal – Vors.-Stv.
Vertretung: H.Ass Herwig Bayerl

Alexander Pühringer
Vertretung: Karl Harb

Arch. Dipl.-Ing. Helmut Hütter
Vertretung: Mag. Anselm Wagner

Arch. Dipl.-Ing. Heide Mühlfellner
Vertretung: Arch. Dipl.-Ing. Franz Fonatsch

HR. Dr. Monika Kalista
Vertretung: Drin. Dietgard Grimmer

Landesbaudirektor Dipl.-Ing. Axl Wagner
Vertretung: HR Dipl.-Ing. Alfred Denk

HR Arch. Dipl.-Ing. Gerhard Horn
Vertretung: HR Dipl.-Ing. Heinz Girlinger

1. Funktionsperiode 1991 - 1994

Prof. Mag Ines Höllwarth - Vorsitzende
Vertretung: Lore Hauermann, Renate Wegenkittl

Richard Hirschbäck – Vors.-Stv.
Vertretung: Prof. Ruedi Arnold

Arch. Dipl.-Ing. Helmut Hütter
Vertretung: Dr. Peter Mairinger

o.H. Prof. Herbert Kapplmüller
Vertretung: Mag. Arch. Georg Schrom und
Dipl.-Ing. Heinrich Tröger

Arch. Dipl.-Ing. Heide Mühlfellner
Vertretung: Mag. arch. Rainer Kaschl

HR. Dr. Peter Krön
Vertretung: Dr. Herbert Schmid

Landesbaudirektor Dipl.-Ing. Axl Wagner
Vertretung: HR Dipl.-Ing. Alfred Denk

HR Arch. Dipl.-Ing. Gerhard Horn
Vertretung: HR Dipl.-Ing. Heinz Girlinger