Zurück

Karl-Heinz Ströhle
Martin Strauß
Das gestempelte Gebäude (2001)
Wandgestaltung - Pongau

© Foto: Rainer Iglar
© Foto: Rainer Iglar

Projekt

Im Rahmen der Sanierung und des teilweisen Neubaus im Jahr 2001 gestalteten Martin Strauß und Karl-Heinz Ströhle den Zugang und den Vorplatz (Projekt „Bonsai“) der Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau.

Das Stempelmotiv der Bezirkshauptmannschaft wurde stark vergrößert auf die mit Steinplatten verkleidete Wand im straßenseitigen Zugangsbereich gemalt. Das Bild bezeichnet auf selbstverständliche wie ungewöhnliche Art die Funktion des Gebäudes und dient gleichzeitig als Wegweiser zum Haupteingang.

Der Kontrast zwischen „amtlichem Stempel“ und „privatem Blumentopf“ (an der Zufahrt) repräsentiert die grundlegende Dualität des Ortes: Einerseits öffentliche Dienstleistungsbehörde, andererseits aber auch Arbeitsstelle von vielen Privatpersonen.

Es wurde witterungsbeständige Spezialfarbe, durch mehrmaliges Übermalen einer Schablone des Stempels der Bezirkshauptmannschaft St. Johann an der Fassade aufgetragen.

Technik

Witterungsbeständige Spezialfarbe
Schablone (Ø ca. 2,5 m) des Stempels

Künstler_innen

Karl-Heinz Ströhle
Martin Strauß

Vergabe

Geladener Wettbewerb

Standort

Hauptstraße 1
5600 St. Johann

Architektur

Bezirkshauptmannschaft St. Johann im Pongau