Zurück

Cordula Hofmann-Molis
Herzschlag/Klangkörper/Textkreise (1999)
Wandgestaltung - Stadt Salzburg

© Foto: Land Salzburg/Otto Wieser
© Foto: Land Salzburg/Otto Wieser
© Foto: Land Salzburg/Otto Wieser

Projekt

Die mehrteilige Arbeit von Cordula Hofmann-Molis war ursprünglich im Landeskrankenhaus in der Gynäkologischen Ambulanz, im Warteraum installiert. 2015 hat die Künstlerin die Serie restauriert und mit zusätzlichen Texten im Wartebereich des neuen Gebäudes gehängt.

Neun schräg geschnittenen Edelstahlrahmen liegt jeweils ein Blatt handgeschöpftes, beschriftetes Papier. Drei der Blätter tragen ringförmig angeordnete Texte zu den Themen "Herzschlag", "Klangkörper" und "Textkreise". Zwei weitere sind mit einem mittig gesetzten Textblock versehen und die vier kleineren Objekte sind den Begriffen "Erfahrung", "Liebe", "Hoffnung", "Zeit" gewidmet. Cordula Hofmann-Molis brachte ihre persönliche Erfahrung mit diesen Begriffen in die Objekte ein und das von ihr ausgewählte Material trägt Symbolcharakter. Der Edelstahl indiziert Weiblichkeit, die Schrift steht für Persönlichkeit, das Papier symbolisiert Vergänglichkeit, die Ätzung wird mit Narben assoziiert und die Kreise symbolisieren Lebenszeichen.

"Herzschlag" Den Herzschlag hören und zugleich in sich hineinhören. Die darauffolgenden Ereignisse festhalten und in Gefühle auflösen. Die Konzentration die dieser Vorgang erfordert für kurze Zeit als vollkommene Durchdringung erleben. Danach wäre Ernüchterung und Neuordnung erforderlich.

"Klangkörper" Unser Körper ist immer auch ein Klangkörper. Der Schlag des Herzens lässt uns zum Musikinstrument werden. Welch Vorstellung ein Teil der Melodie zu sein. Überlasse es deinem Körper auf den stetigen Ton der Melodie zu reagieren. Sich einzustimmen oder abzuschalten.

"Textkreise" Textkreise als Bild im Raum. In der Wiederholung des Wortes ein Weg sich in den Kreisen selbst zu erleben umgehend Kreis für Kreis Mit dem eigenen Herzschlag zu füllen.

Erfahren Sie mehr: Komm-hör-Kunst

Technik

Schräg geschnittene Kästen aus Edelstahl
Oberfläche aus handgeschöpftem Papier mit Schrift
4 Objekte je 30 x 50 cm
5 Objekte je 55 x 80 cm

Künstler_in

Cordula Hofmann-Molis

Vergabe

Offener Wettbewerb

Standort

Müllner Hauptstraße 48
5020 Salzburg

Architektur

Landeskrankenhaus Salzburg, Perinatalzentrum