Zurück

Karl-Heinz Ströhle
ohne Titel (unterirdische Ganggestaltung) (1994)
Wandgestaltung - Stadt Salzburg

© Foto: Mira Turba
© Foto: Mira Turba
© Foto: Mira Turba
© Foto: Land Salzburg
© Foto: Land Salzburg

Projekt

Karl-Heinz Ströhle gestaltete Teile des unterirdischen Gangsystems des Landeskrankenhauses Salzburg.

Die endlos wirkenden Gänge werden durch Schwarz-Weiß Kontraste zu seriellen Rhythmen verändert. Dies gilt einerseits für das Pflegepersonal, vielleicht aber auch als positive Wirkung auf das Unterbewusstsein und die Wahrnehmung von Patienten. Spannungsfelder im Raum, pulsierende Abwechslung im Rhythmus der Bewegung und überraschende Farbeindrücke im Vorbeigleiten machen die künstlerische Qualität des intelligenten Programms aus.

Der Künstler über seine Arbeit:

Das unterirdische Gangsystem hat die Funktion, verschiedene Benutzungseinheiten des Krankenhauses zu verbinden. Es finden hier Kranken- und Materialtransporte unterschiedlicher Art statt. Ich habe in dieser Situation mit zwei Arbeiten reagiert die verschiedene Wahrnehmungsebenen in der Bewegung des Gehens zeigen, rhythmisch sich öffnen und schließen (Karl-Heinz Ströhle).

Technik

Teil 1: Wandmalerei
Wandmalerei, 2,7x60 m, Acryl, Lack, Schwarz-Weiß Malerei
Teil 2: Metallgitterkonstruktion an der Wand
Metallarbeit, pulverbeschichtet, Länge: ca. 50 m, Flacheisen und Formrohren (1,7 m x 50 m)

Künstler_in

Karl-Heinz Ströhle

Vergabe

Geladener Wettbewerb

Standort

Müllner Hauptstraße 48
5020 Salzburg

Architektur

Landeskrankenhaus Salzburg, unterirdisches Gangsystem - Abschnitt X