Zurück

Barbara Reisinger
ohne Titel (Wandgestaltung gastgewerbliche Berufsschule) (1996)
Wandgestaltung - Flachgau

© Foto: Land Salzburg
© Foto: Land Salzburg

Projekt

Barbara Reisinger schuf für den Übungsspeisesaal und das Übungscafé-Restaurant der gastgewerblichen Berufsschule in Obertrum eine Wandgestaltung.

Die Künstlerin über ihre Arbeit:

Übungsspeisesaal:

Kaum lesbare Silhouetten der Tischgeräte auf Porzellanplatten werden an die Wand geheftet, Notizzetteln ähnlich (121 Teile). Porzellan als eigentliches Material des Geschirrs ist hier nur als Bildträger verwendet, in Erinnerung an die Zerbrechlichkeit des Dargestellten. Die Zettelform soll das Material Porzellan fast unbearbeitet und nicht wie sonst üblich, in Formen gepresst und glasiert, zeigen.
Deutungsmöglichkeiten der Platten: Bestandaufnahme der Tischgeräte oder Auflistung der bereits durch Bruch oder Diebstahl verloren gegangenen Gegenstände. Umsetzen einer Form in die zweite Dimension (Barbara Reisinger).

Übungscafé-Restaurant:

Neun Spiegel werden von Porzellanplatten in gleicher Größe begrenzt. Auf den Platten grafisch mit keramischen Farben dargestellt: ein Stapel Teller, der eben noch sein Gleichgewicht hält, also eine labile Situation darstellt.
Auch hier dasselbe Thema: Geschirr nicht aus Porzellan aber auf Porzellan. Hier deutlich als Tellerstapel erkennbar. Die Höhe des Stapels ist in Wirklichkeit nicht erreichbar oder nur einen Augenblick lang. Dieser ist festgehalten, bevor alles auseinanderrutscht und zerbricht. Dem Spiegel, als Auge des Raumes, entgeht nichts, er wartet auf die Katastrophe (Barbara Reisinger).

Technik

121 unglasierte Porzellanplättchen mit Kupferoxyd, Motive mit Kupferoxyd aufgebrannt
9 Spiegel, 2 Porzellanplatten unglasiert, Motive mit Kupferoxyd aufgebrannt

Künstler_in

Barbara Reisinger

Vergabe

Direkte Vergabe

Standort

Mattigtalstraße 10
5162 Obertrum am See

Architektur

Gastgewerbliche Berufsschule Obertrum, Übungsrestaurant, Übungsspeisesaal